Fachgesellschaft für Interdisziplinäre Medizinische Begutachtung
Der Verband steht allen gutachtlich tätigen Fachärzten - gleich welchen Fachgebietes - offen zwecks Informationsaustausch für die gutachtliche Tätigkeit (Qualitätssicherung) und Wahrnehmung gemeinschaftlicher Interessen.

Das wichtigste Ziel des Initiativkreises liegt darin, die gutachtliche Qualifikation zu fördern und eine Diskussion der Mitglieder auf hohem Niveau zu gewährleisten. Der Stand des medizinischen Wissens unter besonderem Bezug zu Begutachtungsfragen soll in speziell hierzu eingerichteten interdisziplinären Arbeitsgruppen beschrieben und erweitert werden. Erwartet wird eine aktive Mitarbeit, z.B. mit der Bereitschaft, dem Vorstand aus der jeweils zur Verfügung stehenden Literatur gutachtlich interessante Beiträge zur Kenntnis zu bringen, die dann - themenorientiert - allen Mitgliedern per Rundsendung zur Verfügung gestellt werden können. Mitglieder haben jederzeit auch die Möglichkeit, in der Geschäftsstelle nachzufragen, ob dort für eine bestimmte Thematik fachliche Informationen vorhanden sind, die Sie dann im konkreten Einzelfall - soweit vorhanden - zugesandt bekommen. Eine regelmäßige Teilnahme an der Jahrestagung wird erwünscht, nicht nur im Hinblick auf die abgehandelte Thematik, sondern auch unter Berücksichtigung bisheriger Erfahrungen durch das gegenseitige Kennenlernen, was den Umgang auch im gutachtlichen Bereich - z.B. bei konträren Auffassungen - wesentlich erleichtert.

Selbstverständlich sollen die speziellen Interessen überwiegend oder ausschließlich gutachtlich tätiger Kollegen in angemessener Weise vertreten werden, z.B. bezüglich der Honorarfragen.

Informationen zum Jahresbeitrag finden sich in der Satzung. Sofern der Beitritt in der zweiten Jahreshälfte des laufenden Geschäftsjahres erfolgt, wird für diesen Zeitraum nur die Hälfte dieses Betrages fällig. Für diesen Jahresbeitrag erhalten Sie regelmäßig die Rundsendungen und können verbilligt an Sonderveranstaltungen teilnehmen. Die Beiträge decken die laufenden Verwaltungskosten und sollen laut Beschluss der Vollversammlung vom 07.11.1998 mittels Bankeinzugsverfahren abgebucht werden.